Tel.: 0171 54 65 785

Dämmung mit Zellulose

Dämmwerte & Winddichtheit

Die Zellulose-Dämmung besteht aus zerfasertem Altpapier, das gegen Schimmel und Schädlingsbefall geschützt wird. Das Ursprungsmaterial ist somit Holz, das 2-2,5mal soviel Wärmeenergie speichern (c-Wert) kann wie andere Materialien. Die einzelnen Fasern verzahnen sich bei der Verarbeitung und weisen ein hohes Maß an Dichte auf. Das Einblasen in die Hohlräume gewährleistet eine setzungssichere, wind- und fugendichte Dämmung. Das Zellulosefaserdämmsystem hat sich seit mehr als 70 Jahren in Nordamerika, und seit über 40 Jahren auch in Europa bewährt.

Eigenschaften:

Bei Vergleichstests mit anderen Dämmstoffen wie z.B. Mineralfaser schneidet Zellulosedämmstoff aufgrund des höheren Massegewichts und der winddichtenden Wirkung besser ab. Diffusions- und Atmungsfähigkeit da die Konstruktion in der Regel dampfoffen ausgeführt wird, entsteht keine überhöhte Luftfeuchtigkeit, die feuchte Innenraumluft diffundiert durch Dach und Wände nach aussen. Das garantiert bestes Wohnklima und vermeidet die Schimmelbildung.

Feuerwiderstand:

Eine der wichtigsten Eigenschaften von Zellulosedämmstoff ist der hervorragende Feuerwiderstand der Fasern. Zellulose brennt nicht und schmilzt nicht. Sogar bei 1200 Grad Celsius verkohlt der Stoff nur langsam und erlischt sofort nach dem entfernen der Flamme. Herstellungsenergie Im Vergleich zu vielen künstlichen Dämmstoffen wird bei der Herstellung des Zellulose-Dämmstoffs wesentlich weniger Energie verbraucht, und zwar ein Zehntel von dem, was künstliche Dämmstoffe brauchen. Das entlastet die Umwelt und senkt die Kosten.

© 2018 Dirk Schmidt | Alle Rechte vorbehalten